Neues zur Immobilienfinanzierung

EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie - missglückte Umsetzung führt zu Einschränkungen

Die Umsetzung der EU-Richtlinie in deutsches Recht - gültig seit März 2016 - kann für einige Personengruppen zu einer Kreditablehnung führen. Dies betrifft insbesondere:

1. Jüngere Antragsteller, die noch am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen

2. Jüngere Paare, bei denen einer der Partner wegen der Kinder seiner Berufstätigkeit derzeit unterbrochen hat sowie

3. Menschen, die über 60 Jahre alt sind.

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert den Gesetzgeber dringend auf, bei der Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie in nationales Recht nachzubessern und regt eine wörtliche Übernahme der EU-Formulierung an. „Dabei ist das Ansinnen der EU-Richtlinie richtig, den Verbraucher bei der Aufnahme von Immobilienkrediten besser zu schützen. Der Gesetzgeber ist aber über das Ziel hinausgeschossen und hat die Richtlinie unnötigerweise verschärft“, so Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD. (Quelle: IVD)

November 2016